"I don’t know who discovered water but I guarantee it wasn’t a fish."

Dieses Zitat von Marshall McLuhan habe ich kürzlich in einem Kurs gehört und fand es so passen für diese Folge. Genauso wie ein Fisch im Wasser lebt, ohne es zu bemerken, leben wir in der Welt unserer Gedanken.

In dieser Folge erzähle ich dir, welcher Gedanke mein Leben seit nunmehr fast 30 Jahren beeinflusst und was ich dahinter erkennen konnte.

Kennst du solche Gedanken auch von dir?

Ich wünsche dir viel Freude beim Wahrnehmen und Entdecken!

Herzliche Grüße und bis bald,
deine Carina

Shownotes:

Du kannst dich natürlich auch gerne mit mir verbinden:

Ganz, wie du magst! Ich freue mich auf jeden Fall, dich zu treffen!

Dir hat diese Folge gefallen?

Dann abonniere meinen Podcast für wunderbare Gedanken auf dem Kanal, der dir am nächsten ist, zum Beispiel über iTunes oder Spotify. Ich freue mich auch riesig über eine ✨Sternebewertung✨von dir. Das hilft auch anderen dabei, meinen Podcast besser zu finden und sich inspirieren zu lassen.

Du liest lieber? Dann kommt hier der Text für dich:

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Folge von meinem Podcast für wunderbare Gedanken ich bin's, die Carina und heute habe ich dir einen Gedanken bzw. ein Thema mitgebracht was ein wenig zweideutig ist. Und zwar lautet der Titel dieser Folge: "Ein Blick hinter den Vorhang."

Warum hat das Ding zwei Bedeutungen? Na, zum einen gebe ich dir tatsächlich im wahrsten Sinne des Wortes einen Blick hinter den Vorhang hier hinter die Kulissen zu mir, in meine Gedanken. Aber die andere Bedeutung ist genau das was ich dir damit vermitteln will nämlich, ein Blick hinter den Vorhang und zwar hinter den Vorhang unserer Gedanken.

Denn wer von euch mir auf LinkedIn folgt, hat es vielleicht gesehen mein Post von vor ich glaube zwei Wochen wo ich geschrieben habe: "Unsere Gedanken sind wie ein Vorhang durch den wir unsere Welt sehen."

Und wenn wir das verstanden haben, dann wissen wir immer, dass die Wahrheit, das was wirklich echt ist, nicht nur meine Wahrheit oder deine Wahrheit oder die allgemeine Wahrheit was auch immer das ist. Sondern das Wahre, das universell Ware liegt immer hinter dem Vorhang.

Und du kannst dir das ein ganz kleines bisschen so vorstellen, als würdest du ein Foto bearbeiten ja? Du hast ein Foto gemacht, ganz normal. Wir nehmen an, wir haben eine superduper Hightech Kamera die genau alles so einfängt, wie es in Wirklichkeit ist. Nicht überbelichtet, nicht unterbelichtet und überhaupt ja also ein echtes Foto von dem wahren Sein von wahren Leben.

Und dann können wir Filter darüber legen. Wir können das Ganze ein bisschen heller gestalten, wir können das Ganze aber auch ein bisschen dunkler Gestalten, ja je nachdem was der Filter gerade ist und der Filter, das sind unsere Gedanken. Wir können ein Bild mit sehr positiven Gedanken betrachten. Wenn wir gut gelaunt sind, dann ist der Filter etwas heller, alles leuchtet mehr, alles ist strahlender und schöner. Oder aber wir haben schlechte Gedanken, zumindest behaupten wir,  s wären schlechte Gedanken.

Legen wir diesen Filter darüber, dann sehen wir das Ganze ein bisschen düsterer, mehr dunkel und gar nicht mehr so wohlig und angenehm zum Anschauen. Und das ist das, worauf diese Folge hinauslaufen sollte, dass du das auch, für dich sehen kannst.

Und jetzt kommen wir zu dem Blick hinter den Vorhang hinter meine Kulissen: Ich habe es in der ein oder anderen Folge schon mal angeschnitten und möchte dieses Mal aber noch mal ganz deutlich thematisieren. Nicht das Thema an sich, sondern die Lehre die ich daraus gezogen habe.

Und zwar ist es kein Geheimnis, dass ich mittlerweile seit - nun ja ich werde in wenigen Tagen 40 - also seit mittlerweile, ich würde mal sagen fast 30 Jahren denke, dass ich zu dick bin.

Und das auch mit 1,72 m und schmalen 52 kg, auch da war ich in meiner Welt durch mein Vorhang geblickt zu dick.

Vor einigen Monaten ist mein Licht aufgegangen diesbezüglich denn seit du musste das wirklich so vorstellen seit fast 30 Jahren lebe ich.
[00:04:32] Kontrolliert es essen,
[00:04:34] und wenn ich das Essen nicht kontrolliere dann habe ich ein schlechtes Gewissen weil na dann habe ich ja wie man so schön sagt im falls Volksmund gesündigt,
[00:04:45] und mit kontrolliertem Essen meine ich jetzt nicht in irgendeine pathologische Richtung also weder.
[00:04:54] Magersüchtig noch irgendwas anderes noch polemisch sondern,
[00:05:03] nach irgendwelchen Vorgaben sei es die Kohlsuppendiät als Weight Watchers Eis Low Carb low fat was habe ich denn noch alles ach Gott ich hatte alles ja wirklich alles,
[00:05:17] und.
[00:05:20] Es gab Momente in dieser Zeit nicht die Momente witzigerweise wo ich noch jung und tatsächlich,
[00:05:28] spindeldürr war ja dann hat er jeden Knochen gesehen an meinen Rippen in meinem Gesicht als ich war wirklich wie eingefallen dann auch ne aber gut früher war ich halt auch mal Nummer.
[00:05:43] Wo war ich gerade genau ich ich hatte Momente in dieser langen Zeitspanne wo ich mich schön fand.
[00:05:57] Ja das waren entweder die Momente.
[00:06:02] In den ich so viel abgenommen hatte dass ich mich gerne im Spiegel angeschaut habe und die Klamotten getragen habe dich wollte.
[00:06:11] Was waren vor allen Dingen die Momente in denen ich nicht darüber nachgedacht habe.
[00:06:18] Das kannst du für dich gerne mal testen ja wenn du irgendwie so einen Film hast wie ich ne also mein Film heißt ja ich bin zu dick weiß nicht wie dein Film heißt.
[00:06:33] Und wo du sagst ja dass das irgendwie gefühlt schon immer so und wenn du dann mal so rückblickend,
[00:06:41] beobachtest und durch deinen Tag Scans das funktioniert nicht wenn du das bewusst machst ja das muss wirklich unbewusst sein.
[00:06:50] Also nicht das zurückblicken sondern deinen dein Tagesverlauf wenn du dann zurück blickst.
[00:06:56] Dann merkst du dass es Zeiten gibt indem du nicht darüber nachdenkst und die Zeiten in den du nicht darüber nachdenkst ist das Problem schlichtweg nicht vorhanden.
[00:07:10] Das finde ich wahnsinnig spannend ein Grund weswegen ich das hier heute mit Dir teilen will nun ist es ja so.
[00:07:22] Das,
[00:07:24] viele Menschen die die sagen ich bin zu dick und ich muss abnehmen weil man das so sagt na oderaus fishing for compliments oder was auch immer die Gründe sind.
[00:07:38] Mir war das tatsächlich immer mein fester glaube ich habe mich so gesehen und wenn ich Fotos von mir gesehen habe habe ich als allererstes.
[00:07:48] Nicht geschaut wie sehr ich strahle wie meine Augen leuchten wie glücklich ich in dem Moment war da wir schön der Ort war an dem ich war.
[00:07:56] Unter was für eine tolle Erinnerung dass es.
[00:07:59] Ich habe immer zuerst auf meinen Körper geschaut und habe gesehen scheiße bist du dick das darfst du niemandem zeigen.
[00:08:08] Ich bin auch seit.
[00:08:13] Keine Ahnung wie vielen Jahren nicht mehr im Schwimmbad gewesen obwohl ich es Liebe zu schwimmen.
[00:08:21] Ich schwimme nur dort wo mich keiner kennt und wo am besten auch noch niemand da ist.
[00:08:25] Ja obwohl andere Menschen sich vermutlich überhaupt die für mich interessieren das sind ja wieder mal nur meine lustigen Gedanken.
[00:08:35] Was ich damit sagen will ist dass allein dieser dieser Vorhang dieser Film durch den ich mich gesehen habe wahnsinnig viel Einfluss darauf hatte wie wie ich mein Leben gelebt habe.
[00:08:51] Und für mich war dieses Leben war.
[00:08:58] Wenn ich heute ich habe letzte Woche ich war auf der Suche nach ein paar neuen Website Bildern weil ich habe meine Webseite neu gestaltet mit meinem Logos neuen Farben und weiter die mal gucken wenn du Lust hast.
[00:09:12] Und dann habe ich Bilder gesucht und ich habe Bilder genommen aus meinem Auslandssemester in Italien da habe ich ein paar schöne von,
[00:09:20] natürlich nicht von mir ist klar ne und da habe ich ein Bild von dir gesehen das kann ich mich noch so gut erinnern ich habe mit meiner Freundin in Verona in der Arena di Verona.
[00:09:33] Ein Pferd ein Foto von mir gemacht wo ich voll im Laufen bin und nicht an so umdrehen die Arme noch so zur Seite geschwungen.
[00:09:41] Und ich weiß noch als wäre es gestern gewesen wie ich damals dieses Bild angeschaut habe und habe mir gedacht scheiße Karina bist du dick.
[00:09:50] Du kannst du nicht rumlaufen und letzte Woche schaue ich mir dieses Bild an und denk mir was tuten.
[00:09:59] Das ist so verrückt oder
es ist so verrückt.
[00:10:08] Wie stark unsere Gedanken doch unsere Realität bilden und.
[00:10:16] Das was wir dann sehen durch diesen Vorhang.
[00:10:23] Das wiederum löst eine Reaktionen uns aus und
[00:10:26] in Form von Emotionen in Form von Dingen die wir glauben tun zu müssen wie ich z.b. dass ich den ich gedacht habe ich müsste den neuen Stein der Weisen fürs Abnehmen finden ja
[00:10:40] ist mir nicht geglückt
dass das hat mich.
[00:10:48] Das hat mir in den letzten Wochen ich kann dir gar nicht sagen wie häufig mit mir das wie Schuppen von den Augen gefallen ist.
[00:10:57] Dass das tatsächlich so ist dass das so ist wusste ich aber dass es.
[00:11:05] Das ist etwas gib in meinem Leben was solche starken Auswirkungen hat.
[00:11:13] Meine Gedanken auf ein bestimmtes Thema das war mir so nicht bewusst.
[00:11:21] Deswegen war es mir so wichtig dir das heute noch mal zu sagen und ich hoffe sehr dass ich,
[00:11:30] ich damit inspirieren konnte wirklich auch mal einen Blick hinter deinen Vorhang dir zu erlauben mal hinten dran zu gucken.
[00:11:41] Meint er würde mich wahnsinnig interessieren aber es
[00:11:47] du das auch schon erlebt hast was du dafür dich gesehen hast und erkannt hast und würde mich sehr sehr freuen wenn du mir das mit heißt entweder im Kommentar zu diesem Podcast oder.
[00:12:00] Social Media wenn du denn Pause dann Podcast siehst oder du schreibst mir direkt an post.at Karina channel.de hüpf rüber auf meine Seite gibt sogar Kontaktformular wann dann,
[00:12:13] ja kann heute darüber austauschen das würde mir,
[00:12:16] bin wahnsinnig Freude bereiten ja zu gucken das auch du da was Neues sehen kannst für dich und für dein Leben,
[00:12:24] weil auch wenn ich gerade nicht wirklich mich leicht fühle von Körpergefühl her glaub mir das Leben wird leichter und wesentlich entspannter
[00:12:37] du hast auf jeden Fall und das kann ich dir prophezeien mehr Ruhe in deinem Kopf.
[00:12:44] Das ist es worauf wie ich es finde es absolut ankommt,
[00:12:50] ja dann können wir die ganzen schönen Dinge im Leben aussehen und nun lass mich wissen wie es dir geht und wenn du magst.
[00:12:59] Lass mir ein paar Sternchen da du weißt ich liebe es wenn es glitzert und,
[00:13:03] du kannst natürlich den Podcast auch abonnieren und davon weitererzählen und so weiter und dann hören wir uns wieder in der nächsten Folge von meinem Podcast für wunderbare Gedanken,
[00:13:15] mein Name ist Carina Schimmel und die Tage tschüss machs gut bis bald deine Karina,
[00:13:21] mir Inspiration und Raum für deine Gedanken findest du auf Carina Schimmel.
[00:13:26] Music.

Wer schreibt, spricht und inspiriert hier?​

Das bin ich, Carina!

Wenn ich nicht schreibe oder Interviews führe, begleite ich Menschen dabei, einen Weg aus ihrem Gedankenchaos und hinein in ein Energie ✺ reiches Leben zu finden.

Hast du auch gerade ein Zuviel an Gedanken und Emotionen und wünschst dir wieder mehr Ruhe im Kopf?

Dann komm doch einfach bei Redebedarf vorbei. Dort ist der Raum für deine Gedanken und du kannst dir wieder Luft machen und Klarheit gewinnen.