Die beiden kleinen Worte WIE und ALS sind Dir ja sicher bekannt und ich denke mal Du verwendest sie auch tagtäglich. Aber hast Du Dich schon einmal gefragt, worin der wirkliche Unterschied zwischen den beiden Worten liegt? Du brauchst es nur mal bei Google einzugeben und wirst sofort sehr viele Ergebnisse erhalten. Ganz einfach ausgedrückt nutzt du WIE wenn du etwas miteinander vergleichen willst. „Du bist genau so groß WIE ich“ beispielsweise. Dahingegen verwendest du ALS wenn du einen Unterschied ausdrücken willst. Ein Beispiel hierfür wäre „Kaffee schmeckt mir besser ALS Tee“.

Aber was genau hat das jetzt mit Dir zu tun und wie soll Dir dieser Unterschied helfen? Dazu komme ich genau jetzt.

Hör endlich auf Dich mit anderen zu vergleichen

Hand aufs Herz: Wie oft kommt es vor dass Du Dich mit anderen vergleichst? Wenn ich solche schönen Beine hätte WIE die Frau da drüben, würde ich auch Röcke und Kleider tragen. Wenn ich so schlank wäre WIE sie, würde ich mich auch im Bikini zeigen. Wenn ich auch so gut aussehen würde WIE meine Freundin, müsste ich mir auch keine Gedanken über Verehrer machen. Wenn ich so selbstbewusst und taff wäre WIE sie, würde ich auch überall viel besser ankommen. Kennst du diese Gedanken? Und findest Du sie hilfreich? Was hast Du denn davon wenn Du Dich immer mit anderen vergleichst?

Du bist einzigartig

Jeder dieser Vergleiche lenkt Deine Aufmerksamkeit und Deine Energie darauf, dass Du nicht perfekt bist, dass Du ein mangelhaftes Exemplar bist. Zumindest nach Deiner eigenen Definition, denn der Wahrheit entspricht das ganz sicher nicht. Was Dir diese Vergleiche nicht zeigen ist das, was Dich ausmacht. Deine Einzigartigkeit! Ja genau, Du bist ebenso einzigartig WIE jeder Mensch auf dieser Welt. Denn niemanden gibt es ein zweites Mal. Dich gibt es nur ein einziges Mal und genau das macht Dich so besonders. Es wird immer jemanden geben, der oder die irgendetwas besser, schneller oder schöner kann ALS Du. Das ist einfach so und das ist auch gar nicht schlimm.

Niemand ist genau WIE Du

Es gibt auch ganz viele Coaches, Berater, Trainer oder Qigong-Lehrer, die ebenfalls so arbeiten WIE ich. Und stört mich das? Habe ich ein Problem damit so viel „Konkurrenz“ zu haben? Ganz und gar nicht! Denn ich bringe mich immer auch selbst in meine Arbeit ein. Und das ist der Grund, warum wir zwar das gleiche Themenfeld bearbeiten, wir uns aber dennoch in der Art und Weise wie wir arbeiten unterscheiden. Niemand arbeitet genauso WIE ich ganz einfach weil nun mal niemand auf der Welt so ist WIE ich. Ich bin ich und genau das zeigt sich auch in meiner Arbeit mit Menschen.

Deine Besonderheit

Viel wichtiger ist doch wohl die Frage: „Hast Du Dir denn mal überlegt was genau es ist, das Dich von anderen unterscheidet?“ Was sind Deine besonderen Fähigkeiten und Eigenschaften? Was schätzen die Menschen in Deinem Umfeld an Dir? Das sind echt gute Fragen, nicht wahr? Und vielleicht fällt Dir die Antwort darauf auf Anhieb gar nicht so leicht. Das kann ich gut verstehen, denn es ging mir lange Zeit nicht anders.

Finde es heraus

Das macht aber nichts und es bedeutet schon gar nicht, dass du nichts Besonderes an dir hast. Und zum Glück gibt es ganz einfache Tricks, wie Du trotzdem zu Deinen Antworten kommst. Hast Du Lust es auszuprobieren? Ok, dann los:

Trick #1: Du fragst einfach die Menschen in Deinem Umfeld. Ja genau, so einfach kann es sein. Denn Deine Freunde sind nicht umsonst mit Dir befreundet. Sie sind vielmehr mit Dir befreundet, weil es da etwas gibt, das sie sehr an Dir schätzen, etwas das Dich ausmacht und was Dich zu einer wertvollen Freundin macht. Also worauf wartest Du? Such Dir 1 bis 3 Deiner Freunde aus und frag sie was es ist, was sie an Dir so schätzen.

Trick #2: Wenn Du Deine Freunde lieber nicht direkt fragen möchtest, dann gefällt Dir dieser Trick vielleicht besser. Suche Dir wieder 1 bis 3 Deiner Freunde aus und erstelle für jedem von ihnen ein Einzigartigkeits-Feedback. Das geht ganz einfach: Du schreibst mindestens drei Punkte auf, die Du an Deinen Freunden sehr schätzt, weswegen Du sie so gern hast und was sie für Dich zu besonderen und einzigartigen Menschen macht. Wenn Du damit fertig bist dann lass es Deinen Freunden auch zukommen. Ich bin sicher es wird ihnen gefallen. Zu guter Letzt bittest Du nun Deine Freunde Dir die Punkte vorzulesen. Wofür das gut sein soll? Ganz einfach: Was man zu anderen sagt, sagt man in der Regel auch zu sich selbst! Du bekommst sozusagen Deinen eigenen Spiegel vorgehalten. Bei meinem ersten Mal hatte ich richtig Pippi in den Augen, das kann ich dir sagen. Und es funktioniert auch, wenn man weiß was kommt, ich habe es selbst ausprobiert.

Ein Schritt nach dem anderen

Du solltest einen der Tricks so schnell wie möglich ausprobieren, am besten noch heute. Es wird Dir gut tun. Denn anstatt Dich immer weiter mit anderen vergleichen, wird Dir auf diese Weise ein Teil Deiner Einzigartigkeit bewusst. Wenn Du das, was du liest bzw. hörst am Anfang noch gar nicht so wirklich glauben und annehmen kannst, ist das ganz normal. Du sollst Dich ja auch nicht von heute auf morgen um 180° drehen. Wichtig ist, dass Du Schritt für Schritt aufhörst Dich als Mängelexemplar zu sehen und endlich damit anfängst Dich als den einzigartigen und besonderen Menschen zu erkennen und wahr zu nehmen, den andere schon längst in Dir sehen.

Und jetzt bist Du dran: Wie findest Du die Tricks? Welchen davon hast Du schon einmal ausprobiert? Oder hast Du noch einen weiteren Trick auf Lager, den Du mit uns teilen willst?

Ich freue mich über Deine Erfahrungen und Wünsche! Schreib’ mir einfach eine E-Mail oder hinterlasse ein Kommentar!

Bis bald,

Deine Carina